Unsere Mostschänke

 

 

 

 

 

Geschichte:

Im Jahr 2006 fiel die Entscheidung den lang gehegten Traum der Mostschänke zu verwirklichen.

Nach relativ kurzer Planungsphase, wobei hier die BBK Ried (Holzeder Siegfried und Bachschweller Eva)
sehr gut eingebunden waren, konnten wir im Frühjahr 2007, trotz einiger bürokratischen Hürden mit
dem Bau der Mostschänke beginnen.
Hilfreich für den guten verlauf der Bauphase war der vorgesehene Kostenpaln, gute Baufirmen und
der von uns erstellete Zeitplan. Dieser sah vor, dass am 3. November die Eröffnung stattfinden sollte.

Diesen Termin konnten wir Gott sei Dank punktgenau einhalten.

Die Entscheidung über die richitge Wahl des Werkstoffes war für unseren Mostschänkenbau ein ganz
wesentlicher Bestandteil. Wir hatten uns aus diesem Grund für einen Holzriegelbau mit einem angenehmen
und heimeligen Raumklima entschieden.

Mir persönlich war die Barrierefreiheit sehr wichtig, dadurch können auch Behinderte unsere Mostschänke besuchen und es ist auch eine große Erleichterung für ältere, gehbehinderte Menschen.

 

Der schon erwähnte Balkon ist überdacht und
bietet einen wunderbaren Ausblick in die Baumkronen
unserers Obstgartens und in die nähere
(Schloss Neuhaus) bzw. fernere Umgebung
(Radarstation Kopfing, Bayrischer Wald).
Weiters hat man von unserem Balkon aus
einen guten Überlick über den bestehenden
Kinderspielpaltz. So können die Eltern in aller
Ruhe ihren Kindern beim Spielen zusehen und
dabei ungehindert ein Glas Most oder eine gute
Mehlspeise genießen.

 

nach oben

Team:

Wir sind ein typischer Familienbetrieb.
Alle Familienmitglieder sind an der Arbeit in der Jausenstation beteiligt, egal ob Küche oder Ausschank.

Bild

hinten (von links nach rechts): Veronika, Alois, Anna-Maria Jenichl

vorne: Sophie und Maximilian Jenichl

 

 

 

 

 

 

nach oben

Genussregion Innviertel:

Wir in unserem Betrieb haben uns entschlossen nach dem Motto MOST & MEHR,
unsere Speisekarte um den Innviertler Surspeck (Genussregion Innvierteler Surspeck)
zu erweitern.


Um dies zu ermöglichen füttern wir seit November 2008
das Schwalbenbäuchige Mangalitzaschwein, oder auch
Wollschwein genannt, wie man auf dem Foto sieht.

Da wir in der Genussregion Innviertler Surspeck sind,
werden wir den Surspeck nicht nur anbieten, sondern
versuchen ihm auch einen neuen Stellenwert in der
Bevölkerung zu geben.
Natürlich darf dazu das richtige Glas Most nicht fehlen.

Als Mostsommelier biete ich hierfür die Besten Voraussetzungen.

 

nach oben